12./13. Oktober 2018: Seminar Statuskompetenz in Wien

Wie wichtig es ist seinen Status in einem Gespräch zu kennen und wie sich dieser Status auf sein Gegenüber auswirkt hat Mag. Manuela Reimann den Seminarteilnehmern in diesem sehr interessanten Seminar vor Augen geführt. Ich konnte neue Perspektiven der Kommunikation erfahren und habe gelernt mit meinem Status zu jonglieren.

4. Oktober 2018: Seminar Markenrecht und Mediation in Salzburg

 

Eine kleine Auffrischung im Markenrecht und das Aufzeigen hochstrittiger Konflikte bei Unternehmen, welche um  Markenrechte konkurrieren war Inhalt dieses Seminares. Nun ist mein juristisches Wissen um Markenrechte wieder auf dem neuesten Stand, damit ich auch bei diesem Thema die Medianden aus der Wirtschaft optimal unterstützen kann.

2. Österreichischer Mobbingkongress 28. -29.10.2016

Sehr interessante Fortbildung zum Thema Mobbing in der Schule und am Arbeitsplatz , dabei wurden neue Interventionsmöglichkeiten vorgestellt. Mein Wissensspektrum zum gesellschaftlichen Phänomen Mobbing wurde erweitert, damit ich meine Klientel bestmöglich unterstützen kann.

Vortrag im Pfarrsaal Pichl zum Thema "Konflikte im Alltag"

Fortbildung zum Thema:

AsylwerberInnen kommen- wie Gemeinden von Mediation profitieren

In Klagenfurt fand eine von der ÖBM- Landesgruppe Kärnten veranstaltete Fortbildungsveranstaltung für Mediatoren statt, bei der auf die Problematik der Aufnahme von Asylwerbern in  den Gemeinden, welche nunmehr auf Grund des Durchgriffsrechtes des Bundes zur Unterbringung verpflichtet wurden, eingegangen wurde. Die Vortragende Frau Dr. Fischer-Korp vermittelte unter zu Hilfenahme der Vorgehensweisen aus der Wirtschaftsmediation wie den Gemeinden von Seite der Mediatoren konfliktpräventiv unter die Arme gegriffen werden kann. Gemeinden können durch eine strukturierte, mediative Vorgehensweise unter Bedachtnahme auf die drohenden Konflikte profitieren.

 In dieser Veranstaltung möchte ich auf Kommunikationsprobleme sowie auf den Umgang mit Flüchtlingen eingehen. Die Diversität der Kulturen zu berücksichtigen ist einen große Herausforderung für alle Beteiligten.

An dieser Veranstaltung wird auch mein Schwiegervater

MR Dr. Mohammed Akkad (pensionierter Urologe und Polizeiarzt) teilnehmen. Die Teilnehmer können sich durch ebenso durch Erörterung von Konflikten, welche sie gerade bewegen einbringen.

Die Teilnahmegebühr für Einzelpersonen beträgt Euro 25,--.

Für Gruppen ab 3 Personen ist die Teilnahme kostenlos.

Für Fragen stehe ich jederzeit gerne unter 0699-1173346 zur Verfügung.